Umsatzsteuer-Vorauszahlungen /- Erstattungen als regelmäßig wiederkehrende Zahlungen bei Einnahmen-Überschussrechnung

11.06.2014

Regelmäßig wiederkehrende Einnahmen und Ausgaben, die kurze Zeit vor Beginn oder kurze Zeit nach Beendigung des Kalenderjahrs, zu dem sie gehören, zu- bzw. abgeflossen sind, gelten als in diesem Kalenderjahr bezogen bzw. abgeführt. Als kurze Zeit gilt i. d. R. ein Zeitraum von 10 Tagen (nach dem 20.12. des alten und vor dem 11.01. des neuen Jahres). Der Bundesfinanzhof hatte 2007 entschieden, dass diese Regelung auch für bestimmte Umsatzsteuer-Vorauszahlungen gilt, die für das vorangegangene Kalenderjahr geschuldet und zu Beginn des Folgejahres gezahlt werden.

Die Verwaltung führt jetzt aus, dass sich die Fälligkeit der Vorauszahlungen auf den nächsten Werktag verschiebt, wenn sie auf einen Samstag, Sonntag oder Feiertag fällt. In diesen Fällen ist nach Ansicht der Verwaltung die Zahlung erst im folgenden Veranlagungszeitraum zu erfassen, weil die Fälligkeit nicht innerhalb des 10-Tages-Zeitraums liegt.

Beispiel: Der 10. Januar 2010 fiel auf einen Sonntag. Die Umsatzsteuer Dezember 2009 wurde am 11. Januar 2010 bezahlt und konnte deshalb erst im Jahr 2010 als Betriebsausgabe abgezogen werden. Hinweis: Dem Beispiel liegt die Entscheidung eines Finanzgerichts7 zu Grunde. Ob der Bundesfinanzhof anderer Meinung ist, bleibt abzuwarten.

11.06.2014

Außerordentliche Einkünfte aufgrund der Veräußerung oder Aufgabe eines Betriebs unterliegen unter bestimmten Voraussetzungen einer ermäßigten Besteuerung.  Ab 2001 wurde die Höhe des ermäßigten Steuersatzes mehrfach geändert. Mit diesen Änderungen haben sich aber die Anforderungen an die Steuerbegünstigung nicht verändert. Weiterhin müssen alle wesentlichen Betriebsgrundlagen entweder veräußert oder ins Privatvermögen überführt werden. Das ist nicht der Fall, wenn aufgrund einheitlicher Planung und in engem zeitlichem Zusammenhang mit der Veräußerung oder Aufgabe des Betriebs eine wesentliche Betriebsgrundlage, z. B. eine GmbH-Beteiligung, in ein anderes Betriebsvermögen eingebracht wird, ohne dass die stillen Reserven dieser Beteiligung aufgedeckt worden sind.
(Quelle: Urteil des Bundesfinanzhofs)

Hecken & Salz GmbH auf der ISR Gewerbeschau am 21.04.2013

19.04.2013

Besuchen Sie uns am 21.04.2013 auf der ISR Gewerbeschau in Halle 2

http://www.isr-windhagen.de/

ISR Gewerbeschau 2013 Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

  
  

    

 

Martin Buchholz, 1.Vorsitzender der ISR-Windhagen freute sich über „ein volles Haus“ zur ersten Infoveranstaltung zur 2013er ISR Gewerbeschau.

Im Rahmen der Veranstaltung erläuterte Martin Buchholz den Ausstellern der Gewerbeschau die erweiterten Werbemaßnahmen, das – unter anderem durch eine Puppenbühne – erweiterte Rahmenprogramm, die Richtlinen sowie die Auf- und Abbauzeiten.

Rund 100 Aussteller erwarten die Besucher der ISR-Gewerbeschau am 21.04.2013 von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr rund um das Bürgerzentrum in Windhagen.
Ein bunter Branchenmix von Unternehmen aus den verschiedensten Branchen der Region sorgt wieder dafür, dass für jeden Besucher etwas dabei ist.
Ein erweitertes Rahmenprogramm hält im Jahr 2013 auch attraktive Angebote für Kinder und Jugendliche bereit.  Auch für das leibliche Wohl ist wieder bestens gesorgt: Gastronomiebetriebe aus der Region bieten ihre Produkte zum Verzehr an.
Auch die Möglichkeit sich von einem Kran in luftige Höhen ziehen zu lassen, wird bei der fünften Ausgabe der ISR-Gewerbeschau wieder geboten.
Eine Verlosung von attraktiven Sachpreisen, die von den ISR-Mitgliedsunternehmen zur Verfügung gestellt werden, rundet das Angebot ab.

ISR-Gewerbeschau am 21.04.2013 – Ein Tag für die ganze Familie.